Zur aktuellen Homöopathie-Diskussion (Spiegel Juli 2010 u.a.)

Liebe Patienten, Kollegen, Apotheker und Freunde,

im Moment geistert eine großenteils sehr polemische Kampagne gegen die Homöopathie durch die Medien.
Ich frage mich - viele viele andere Kollegen auch - wieso ausgerechnet gegen die Homöopathie?
Sie ist sicher und kostengünstig, wie etliche Studien nachgewiesen haben. Sie nimmt niemandem weder Patienten noch Arbeitsplätze weg. Sie hilft - korrekt angewendet - Menschen gesünder zu machen.
Aber regelmäßig werden wir Homöopathen durch gezielte, obendrein noch grottenschlecht recherchierte Medienaktionen - (unter anderem von sogenannten Experten ohne jegliche Ausbildung in Homöopathie!) - beschimpft, als hätten wir allesamt nicht alle Tassen im Schrank.

Dieser Zustand ist so nicht haltbar.
Es ist Zeit, sich zu wehren, aufzuklären, zu informieren und sich selbstbewusst und klar zu positionieren.
Ich bitte alle Interessierten, sich selbst ein Bild zu machen. Dazu habe ich als ersten Schritt mehrere gute Stellungnahmen und Reaktionen von Verbänden, namhaften Institutionen und Einzelpersonen zu dem Thema zusammengestellt.
Zu diesem Zweck habe ich diese neue Seite auf meiner Homepage eingerichtet und vieles dazu Lesenswerte zusammengesucht

Ich bitte ausdrücklich darum, diese Infos weiterzugeben an jeden, der sich für das Thema interessieren könnte.

Vielen Dank und herzliche Grüße
Norma Gäbler

Mein Berufsverband, der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands (VKHD), nahm sofort nach Erscheinen der aktuellen Spiegelausgabe wie folgt Stellung:

 

Der SPIEGEL erschien im Juli 2010 mit dem hübschen frechen Aufmacher "Homöopathie - die große Illusion". Ein mehrseitiger Artikel bedient in erster Linie populistische Klischees. Diese sind schon im Untertitel zusammengefasst: Homöopathie sei ein Milliardengeschäft (... doch der Anteil an den Gesamt-Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherungen liegt im Hundertstel-Promille-Bereich: dies auch zum Vorstoß des SPD-Gesundheitssprechers, Karl Lauterbach, Homöopathie aus der GKV zu streichen!), Anhänger und Gegner ständen sich unversöhnlich wie nie gegenüber (... in Wirklichkeit ist das konstruktive Zusammenwirken von Homöopathen und konventionellen Medizinern zum Wohle des Patienten weitläufig Realität, Ausnahmen bestätigen die Regel), und immer wieder: der Nutzen lasse sich nicht belegen (... vor allem klinische Studien und nicht etwa nur Einzelfälle belegen Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit der Homöopathie).

Lesen Sie mehr...

 

Weitere Reaktionen und Stellungnahmen zum Thema

 

Den Leserbrief meines geschätzten Kollegen und ebenfalls Stammautor der Fachzeitschrift Homöopathie KONKRET - Dr. Georg Ivanovas - möchte ich an dieser Stelle besonders hervorheben:

 

Homöopathie-Skeptiker
'Zu skeptische Leute sind meist zu leichtgläubig'
Gedanken zur derzeitigen Homöopathie-Diskussion
von Dr. Georg Ivanovas
HOM-Skeptiker-G.Ivanovas.pdf
PDF-Dokument [48.3 KB]