Akupunktur

Die Akupunktur ist wohl das bekannteste Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin. Sie ist sehr wahrscheinlich das älteste Heilverfahren der Welt und wurde bis in die heutige Zeit weiter verfeinert, ergänzt und in zahlreichen wissenschaftlichen Studien erprobt, die deren Wirksamkeit eindeutig belegen.


In ganz bestimmte Punkte am Körper werden Nadeln gestochen, um die Punkte und die damit verknüpften Körperfunktionen entweder anzuregen oder zu beruhigen.
Die Punkte liegen auf sogenannten Meridianen, die den Körper von Kopf bis Fuß - innerlich und äußerlich - durchziehen und miteinander in komplexen Wechselwirkungen stehen. Nach dem chinesischen Modell transportieren die Meridiane das sogenannte Chi - die Lebensenergie.
Zur Akupunktur gehört sowohl das Stechen der Punkte mit Nadeln als auch die Erwärmung der Punkte (die Moxibustion) und das Massieren oder Drücken der Punkte (die Akupressur).
 
Ebenso wie die Homöopathie gehört die Akupunktur zu den Reiz- und Regulationstherapien.

Zur Vorbeugung sowie zur Behandlung von Krankheiten ist Akupunktur ein seit Jahrtausenden angewendetes und heute auch wissenschaftlich belegtes Heilmittel. Ohne Nebenwirkungen können nicht nur Blockaden im Körper gelöst und das innere Gleichgewicht wieder aufgebaut werden, sondern ganz gezielt spezifische Störungen behandelt werden. Selbst bevor eine Erkrankung auftritt, können wir durch Akupunktur entgegenwirken.


Zum Einsatz kommt die Heilmethode zum Beispiel bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, zur Schmerztherapie und bei bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Bewährt hat sich die Methode auch bei Atem- oder Suchterkrankungen, bei Schlafstörungen, Unruhezuständen, Depressionen und Angst - mit Akupunktur kann Ihnen geholfen werden, Ihre Beschwerden zu lindern.
Ob akute oder chronische Beschwerden - der Anwendungsbereich dieses Heilsystems ist enorm vielfältig.

Was sollten Sie bei einer Akupunkturbehandlung beachten?


Planen Sie auch hier für den Ersttermin bei chronischen Erkrankungen etwas mehr Zeit ein, da ich mir zunächst einen Überblick über Ihr gesundheitliches Problem verschaffen muss und ein Therapiekonzept für die ersten Behandlungen erstelle.

Die Vorbereitung für Akutbehandlungen ist nicht so zeitaufwendig.
Nach der eigentlichen Akupunktur, die in der Regel zwischen 10 und 30 Minuten dauert (reine Verweildauer der Nadeln) ist eine Nachruhe dringend zu empfehlen. Je geschwächter der Patient, desto länger sollte anschließend entspannt geruht werden.
Bitte planen Sie daher im Anschluss an die Nadelung etwas Zeit für eine kleine Nachruhe ein.